April 19 - Berichte aus der Schule

Ausflug zum Ökihof - Treffen Schule-Gemeinderat - Verkehrsgarten "Osternäschtli - Suchen" einmal anders - IIM Präsentation 4. Klasse

Berichte und weitere Fotos siehe Schule Lauerz/Schulbetrieb/Rückblicke

Wieder machte der Kindergarten einen tollen Ausflug! Diesmal ging es nach Goldau.

Wow, sooo viele PET-Flaschen...

...da staunten die Kinder nicht schlecht, als sie die Treppe hochsteigen durften zum grossen PET-Container. Am Dienstagvormittag vom 02.04.2019 reisten die Kindergartenkinder von Lauerz zum Goldauer Öki-Hof. Dies rundete ihr Abfall-Thema wunderbar ab. Die Kinder durften dem Güselmann und der Kundschaft zeigen, was sie gelernt haben. Sie halfen grosszügig die Kofferräume auszuräumen und den Abfall am richtigen Ort zu sortieren. Das machte Spass! Mit den vielen Eindrücken im Gepäck marschierten wir los in Richtung Kindergarten. Unterwegs fanden wir viel Froschlaich, Bärlauch und genossen das Znüni am Goldseeli.

Céline Sutter

Treffen Schule / Gemeinderat

Der regelmässige Austausch zwischen den Gemeinderäten und den Akteuren der Schule besteht auf Initiative unseres Schulleiters Daniel Schraven schon seit einiger Zeit. Es bietet die Möglichkeit des direkten Informationsaustausches sowie dem Vermitteln von speziellen Themen. Beim Treffen am 11. April 2019 nahmen Dominik Herger als neue Lehrperson sowie die anwesenden neuen Gemeinderäte Michael Heiz und Marco Camenzind die Chance wahr, sich kurz vorstellen zu können. Nach einigen weiteren Infos durch den Schulpräsidenten widmeten wir uns dem Schwerpunktthema „Medien und Informatik“. In einem kurzen Einführungsreferat hat Urs Frischherz erklärt, wie diese Themen im neuen Lehrplan 21 behandelt werden sollten. Es blieb aber nicht bei der blossen Theorie. Genau wie unsere Schüler lernten wir Ozobot und Scratch kennen.

Methodisch und didaktisch bestens geführt lernten wir erst Ozobot, einen kleinen, drolligen Kleinroboter auf Rädern kennen, der gezeichneten Linien folgt. Mittels Farbcodes konnten ihm Befehle erteilt werden. Schon bald waren Gemeinderäte und Lehrpersonen in Zweierteams dran, die vorbereiteten Aufgabenstellungen zu lösen. Das logische Denken in abstrakten Abläufen faszinierte. Nach einer weiteren kleinen Einführung lernten wir Scratch als Programmiersprache kennen. Mit dem Nutzen der Schul-Infrastruktur (PC, Internet) gelang es uns, kleine Programme zu schreiben. Es wurde sehr viel gelacht, wenn plötzlich ein Bär zu Musik hopste oder eine Katze regelmässig miaute oder Buchstaben sich bewegten.

Wir durften erfahren, mit wie viel Herzblut und Einsatz unsere Lehrpersonen sich einsetzen, unseren Kindern an der Schule den Einstieg in die sich ständig entwickelnde digitale Welt zu ermöglichen. Dass die dafür nötige Infrastruktur vorhanden ist, erfreut. Gleichzeitig war man sich beim abschliessenden Apéro einig, wie wichtig es ist, hier angemessen weiter zu investieren, damit unsere Schülerinnen und Schüler weiterhin aktuell unterrichtet werden können.

Allen, die zum Gelingen beigetragen haben, herzlichen Dank. Ein spezielles Dankeschön geht an Urs Frischherz, welcher uns Medien und Informatik ein gutes und praktisches Stück näher gebracht hat.

Urs Emmenegger, Schulpräsident

Realisierung Verkehrsgarten

Die Erhöhung der Sicherheit im Strassenverkehr für unsere Schulkinder ist der Schule Lauerz seit langem ein Anliegen. Was im Kindergarten mit der Abgabe des „Lüüchzgis“ und den Instruktion durch Lehrpersonen, Verkehrspolizist und der Mitwirkung der Eltern startet, wird über die Jahre weiter ausgebaut. Die Kinder lernen, im Verkehr Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Ein grosser Wunsch für die Verkehrserziehung erfüllt sich nun für Lauerz: Die Schaffung eines Verkehrsgartens! Letztes Jahr geplant, konnte nun mit dem Ansteigen der Temperaturen und dank trockener Witterung mit dem Umsetzen des Plans auf dem Pausenplatz begonnen werden.

Bei der Realisierung unseres Verkehrsgartens war der TCS der Hauptplayer. Er hat das ganze Unterfangen finanziert. Aber auch Andy Kümin von der Kantonspolizei Schwyz, Abteilung Prävention hat aktiv mitgewirkt. Er hat in Zusammenarbeit mit allen Beteiligten die Abklärungen wie auch die Zeichnungen des Verkehrsgartens vorgenommen. Beiden Parteien gebührt unser grosser Dank. Nun ist auf unserem Pausenplatz eine Fläche mit Strassen, Verzweigungen, Kreisverkehr und Fussgängerstreifen entstanden. Genauso wie es unsere Kinder im Verkehr antreffen. Wie im Schulbudget vorgesehen, werden nun noch alle benötigten Verkehrsschilder und mobilen Ständer für deren Befestigung beschafft. Die offizielle Einweihung zusammen mit Vertretern des TCS findet anfangs September 2019 statt. Die eingezeichneten Strassen laden aber heute schon dazu ein, benutzt zu werden. Nutzen sie als Eltern die Möglichkeit, ihre Kinder abseits des Verkehrs auf den Strassenverkehr vorzubereiten. Jeder Unfall oder jede „brenzlige“ Situation, welche so vermieden werden kann, ist ein Argument für die Schaffung solcher Verkehrsgärten.

Schule Lauerz

«Osternäschtli – Suchen» einmal anders

Der Schülerrat hat kurz vor Ostern ein Pausenspiel für die ganze Schule organisiert. Neugierig versammelten sich um 09.30 Uhr alle im Treppenhaus. Dort erklärten die vier Schülerrats – Mitglieder aus der 5. und der 6. Klasse die Spielregeln dieser besonderen «Näschtli – Suche». Jedes Kind der altersdurchmischten Gruppe musste sich nämlich während der ganzen Suche an mindestens zwei anderen Mitgliedern festhalten. So waren auf dem Pausenplatz bald lustige Tatzelwürmer zu beobachten. Es brauchte ganz schön viel Zusammenarbeit, dass sich diese auch fortbewegen konnten. Als Belohnung durften die Gruppen den Inhalt ihres Nestchens sogleich verteilen und geniessen.

Für den Schülerrat

Monika Kenel und Dania Hürlimann

IIM Präsentationen der 4.Klasse

Am Mittwoch, 24. April 2019 haben die Kinder der 4.Klasse ihre Projekte zu einem selber gewählten Thema vor ihren Eltern und interessierten Besuchern präsentiert.

«Am besten gefällt mir am IIM – Projekt, dass man einfach frei entscheiden kann, was für ein Thema man will. » Lea

«Ich kenne jetzt mehr gute Kindersuchmaschinen und Internetseiten. » Elia

«Das Vortragen hat ganz viel Mut gebraucht und ich war nervös. » Ruben

«In der 4.Klasse war das Projekt einfacher, als in der 3.Klasse, weil ich schon wusste, wie ich vorgehen muss. Ich war viel weniger aufgeregt. » Ramona

«Ich hätte am liebsten zehn Wochen IIM – Projekt und nicht nur sechs. » Amélie

«Das Plakat zu schreiben, war nicht so einfach. » Jan

«Mir hat super gefallen, dass wir noch Kuchen essen konnten. » Simon

#Schule