April 2021 - Berichte aus der Schule

Tierparkausflug Schülerlotsen - Vandalismus - Mathekänguru - Neues aus dem Schulgarten

Ausflug Tierpark mit Schülerlotsen
28.04.2021

Auch dieses Jahr organisierte der Schulrat wieder einen Ausflug mit den Schülerlotsen, als Dankeschön für ihren freiwilligen Dienst am Strassenrand.

Diesmal gings in den Tierpark Goldau, wo wir eine spannende Abendführung durch den Park erleben wollten. Vorgängig hatten wir im Sinn bei der Luchsfeuerstelle zu grillieren. Dazu hofften wir auf etwas Wetterglück. Der Wetterbericht hatte nämlich genau zum Start unserer Exkursion Regen angesagt.

Anita chauffierte die Kinder mit dem Schulbus nach Goldau, wo uns bereits die Rangerin Aline in Empfang nahm und uns zum Luchsgehege führte. Dort wurde dann mal zünftig eingefeuert und schon bald wurden Würste gebrätelt und später auch noch Marshmallows.

Das Luchspäärli liess sich durch uns nicht stören, es absolvierte ihren Abendspaziergang durchs Gehege und zeigte sich ganz nah.

Um 20.00 Uhr begann dann die eigentliche Führung durch den Park und wir erfuhren viel Spannendes und Lehrreiches zu den Tieren. Es herrschte eine ganz spezielle Stimmung, so im Eindunkeln durch den menschenleeren Park zu laufen. Die ersten Fledermäuse schwirrten uns um die Köpfe und viele Tiere sahen wir mal ganz anders. Nur die Steinböcke, die liessen sich nicht blicken und waren wahrscheinlich schon am Schlafen. Dafür erlebten wir die nachtaktiven Tiere wie Siebenschläfer und Baummarder quietschfidel. Und auch das Dachs-Geschwisterpaar war purlimunter und dank der Infrarotlampe der Rangerin konnten wir die beiden ganz nah erleben.

So verging der rund eineinhalbstündige Rundgang wie im Flug und wir machten uns im Dunklen wieder auf den Heimweg.

Übrigens, Petrus ist definitiv ein Schülerlotse - kaum zu Hause, begann es zu regnen. 😉

Zum Schluss ein Dankeschön an unsere Schulbusfahrerin Anita, Luzia für den Kuchen und die Begleitung, den Lehrpersonen für die Unterstützung und natürlich einen grossen Dank auch an die Eltern, welche ihren Kindern diesen Dienst ermöglichen.

Im Namen des Schulrates
Annalies Bürgi

Asthaufen - Mehr als eine günstige Entsorgung von Schnittgut

Am Dienstagnachmittag, 27.4.21 beschäftigte sich die 5. Klasse aktiv mit Biodiversität. Statt das Buschwerk um die mittlerweile angebaute Halfpipe zu entsorgen, wurden zwei Asthaufen gebaut.

Die Kinder schnitten, sägten, hackten und zerkleinerten allerlei Gestrüpp und zogen es zur Buswendeschlaufe respektive den Friedhof.

Dort wurden mehr oder weniger wahllos Äste und Stämme aufgeschichtet. Im Laufe der Zeit werden hier allerlei Tiere und Tierchen Unterschlupf finden.

Wir nehmen die Gelegenheit wahr und ermuntern auch Sie, liebe Leserinnen und Leser, ihren Garten in Zukunft ein wenig chaotischer zu gestalten. Bilden Sie Asthaufen, schichten Sie störende Steine in einer warmen Ecke des Gartens auf, lassen Sie Schnittgut unter Sträuchern liegen.

Eidechsen, Igel, Käfer und Co. werden es Ihnen danken. Und falls in Ihrem Garten Brennesseln wachsen, lassen sie diese doch wachsen. Über 20 Schmetterlingsarten ernähren sich davon.

Vandalismus/Littering rund um das Schulhaus
23.04.2021
Leider kam es in den letzten Wochen und Monaten immer wieder zu Littering und/oder Sachbeschädigungen rund um das Schulhaus in Lauerz. Littering ist eine unschöne Sache. Es reduziert die Lebensqualität im öffentlichen Raum und verschlechtert das Image unserer Gemeinde. Littering kann zudem auch direkte negative Einflüsse auf die Gesundheit der Schulkinder haben, wenn sie sich beispielsweise an gelitterten Gegenständen schneiden, verbrennen oder verunreinigte Abfälle in den Mund nehmen. Und dann sind da auch noch die ökologischen Auswirkungen zu beachten: Gelitterte Gegenstände haben negative Folgen für die Umwelt.

Neben dem Littering wurden auch immer wieder Sachbeschädigungen festgestellt. Auch diese sind nicht nur sehr ärgerlich und sinnlos, sie verursachen auch relativ hohe Kosten für die Allgemeinheit. Die Fussballkästen wurden zum Bespiel beschädigt, wobei die Spielfiguren angezündet oder mit roher Gewalt abgetrennt wurden. Spielgeräte, die dem Freizeitvergnügen der Kinder und Jugendlichen dienen, wurden so in Mitleidenschaft gezogen, dass sie mit viel Einsatz von Geld erneuert werden mussten. Ein anderes Mal war der Schulgarten das Opfer von sinnloser Zerstörungswut. Die Beete wurden mit Split aufgefüllt, wodurch die Saat Schaden genommen hat. Zudem werden immer wieder diverse Getränkedosen (Red Bull, Bier, etc.) sowie Essensverpackungen von bekannten Fastfoodketten achtlos liegengelassen oder es befindet sich Erbrochenes in und neben den Gartenbeeten oder auf den Gehwegplatten beim Schulhaus.

Auch das «Waldschulzimmer» der Unterstufe und dem Kindergarten, welches sich im Auliwald befindet, wird immer wieder von «Nachtbueben» heimgesucht, wobei Material beschädigt oder gar entwendet wird. Immer wieder muss das Waldsofa neu aufgebaut werden oder die Materialkiste ist aufgebrochen und Kochtöpfe sowie anderes Material werden verwendet und verdreckt zurückgelassen.

Erst kürzlich wurde auf dem Schulgelände zudem der elektronische Türknauf einer Aussentüre eines Aussenraumes, in welchem die Gartengeräte für die Schulkinder aufbewahrt werden, mutwillig beschädigt. Diese Taten fanden allesamt ausserhalb der Unterrichtszeiten statt. Wir gehen davon aus, dass es sich bei den beteiligten Personen nicht um Primarschulkinder handelt. Und doch wenden wir uns nun an Sie und auch an allen anderen Mitbürgerinnen und Mitbürger, ein wachsames Auge auf die Aktivitäten runde um das Schulhaus sowie auf das Waldschulzimmer im Auliwald zu haben. In diesem Zusammenhang wird die Kantonspolizei Schwyz vermehrt Patrouillen beim Schulhaus vorbeischicken und das Geschehen im Auge behalten. Sollten Sie auffällige Beobachtungen machen, dann greifen Sie bitte zum Hörer und melden den Vorfall über die Nummer 117 der Polizei.

Wir danken allen Benützerinnen und Benützern der Schulanlage, welche die Plätze und Anlage sauber halten und den Anlagen und Einrichtungen Sorge tragen.

Erfolgreiche Teilnahme am Mathekänguru Wettbewerb
09.04.2021

Nach dem der Wettbewerb im letzten Jahr aufgrund der Schulschliessungen nicht durchgeführt werden konnte, haben heuer wieder viele Lauerzer Schulkinder am Mathekänguru teilgenommen. Die Konkurrenz war dabei riesig. So haben schweizweit in der Mittelstufe 1 über 13'000 und in der Mittelstufe 2 gar über 14'000 Kinder gerechnet, geknobelt und gerätselt.

Zwei Lauerzer haben es dabei unter die besten Zweitausend ihrer Kategorie geschafft, Nevio Schuler mit Rang 1582 und Ramona Zimmermann mit Rang 1580. Bei einer kleinen internen Rangverkündigung konnten alle Teilnehmer ihren Preis sowie ein offizielles Diplom abholen.

Herzliche Gratulation und wir freuen uns, wenn auch im nächsten Jahr wieder viele Kinder aus Lauerz sich beim Mathekänguru messen. MK

Neues aus dem Schulgarten - Sich informieren, planen, ansäen…
07.04.2021

Auch wenn es sich anfühlt, als wäre der Winter noch einmal zurückgekehrt. Im Schulgarten spüren wir den Frühling schon sehr!

In den letzten Wochen haben sich die Kinder aus der Mittelstufe ans Planen ihres eigenen Gartenbeetes gemacht. Dazu braucht es natürlich verschiedene Hintergrundinformationen. Was ist eine Fruchtfolge? Welche Dinge können wir in unser Gartenbeet pflanzen? Welche Pflanzen sind gute und welche sind schlechte Nachbarn? Was ist ein guter Zeitpunkt, um unsere Pflanzen zu säen? Können wir sie direkt ins Beet aussäen oder lieber zuerst auf dem Fenstersims?

Mit all diesen Fragen haben sich die Gartengruppen beschäftigt und sich schlussendlich ihren ganz eigenen Gartenplan erstellt.

Neben diesen eher theoretischen Planungsarbeiten gab es aber auch praktische Dinge zu tun. So haben wir in kleinen Minigewächshäusern auf dem Fensterbrett erste Pflänzchen gezogen. Ausserdem konnten wir unser Hochbeet mit den Johannisbeerstauden mit saurer Erde von der Familie Dettling füllen. Vielen Dank dafür!

Zu guter Letzt haben wir endlich die Baubewilligung, um unser Gartenhäuschen umzustellen. Mit Hilfe von Herr Horat wird dies bald geschehen. :)

Die Arbeiten werden uns in den nächsten Wochen also bestimmt nicht ausgehen. Hoffen wir sehr, das Wetter präsentiert sich bald auch wieder etwas frühlingshafter. mk