Mai 20 - Berichte aus der Schule

Ab August 2020 ein Kindergarten im kleineren Teil des Vereinsraums - Medizinischer Notfall an der Schule Lauerz - Schulstart nach Corona - Corona Time an der Schule Lauerz

Ab August 2020 ein Kindergarten im kleineren Teil des Vereinsraums

Ab dem kommenden Schuljahr werden an der Schule Lauerz wieder mehr Kinder den Kindergarten besuchen. Deswegen benötigt die Schule erneut zwei Kindergartenräume. Wie in den Vorjahren wird der kleinere Teil des Vereinsraums zu einem Kindergartenraum umfunktioniert. Die Belegung des Kindergartens für den restlichen Teil des Vereinsraums wird im Belegungsplan der Gemeinde eingetragen.

Wenn ein Verein oder eine Gruppe diesen Teil des Vereinsraums während der offiziellen Unterrichtszeiten für einen Anlass nutzen möchten, dann kann man sich direkt mit dem Schulsekretariat der Schule Lauerz in Verbindung setzten. So kann unkompliziert eine Absprache zur Benutzung des Raumes getroffen werden.

Der Schule ist es stets ein Anliegen, für alle eine gute Lösung für die Benutzung der Räumlichkeiten zu finden.

Medizinischer Notfall an der Schule Lauerz

Am Freitag 15. Mai 2020 gab es kurz vor dem Mittag einen medizinischen Notfall in der Schule Lauerz, mit einem Aufgebot der Ambulanz. Die involvierten Lehrpersonen haben richtig gehandelt und der ganze Vorfall verlief dadurch sehr ruhig. Die Betreuung des Schulkindes war sichergestellt und auch die Einweisung der Rettungskräfte hat einwandfrei funktioniert. Zum Glück konnte schon sehr rasch Entwarnung gegeben werden und das Kind konnte zusammen mit dem Vater nach Hause gehen.

Ein Dank gilt dem First Responder Markus Bürgi, welcher sehr schnell vor Ort war und mit seiner ruhigen und besonnenen Art zur Beruhigung der Situation beigetragen hat. Aber auch die umsichtige Lehrperson, welche alle Massnahmen ergriffen hat, die in dieser Situation nötigen waren.

Es darf festgehalten werden, dass die Schulungen im Bereich der Sicherheit und Erste Hilfe, welche der Rettungsdienst immer wieder zusammen mit der Lehrerschaft durchführt, Früchte tragen und ganz sicher auch in Zukunft regelmässig durchgeführt werden.

Schulstart nach Corona

Der Montag, 11.05.2020 ist ein wichtiges Datum im Schuljahr 2019/20. Ab diesem Tag dürfen die Kinder aus Lauerz wieder ihre Schule besuchen. Dies mit ein paar Auflagen, welche beachtet werden müssen. Aber alles Sachen, welche zumeist eingehalten werden können.

Die allermeisten sind froh, dass mit dem Präsenzunterricht wieder gestartet werden konnte. Die Hoffnung der Lehrpersonen, dass sich die Kinder freuen, wieder in die Schule zu dürfen hat sich bewahrheitet. Sie schätzen es in einer Klasse zu sein und man kann feststellen, dass der Fernunterricht nicht ihr Favorit war.

Als Pädagogen wissen wir alle: „Die Hälfte der Schule passiert im Sozialen und nicht im Kognitiven“.

Corona Time an der Schule Lauerz

It's Corona Time - Hausaufgabenlieferdienst in Lauerz! So lautete der Titel auf der Website der Schule in Lauerz am 16. März 2020.

In Windeseile wurden die Schulzimmer von den Lehrpersonen leergeräumt und alles Schulmaterial den Kindern nach Hause gebracht. Nicht nur die Kinder auch das Unterrichtsmaterial fehlte von einem Tag auf den anderen. Der Unterricht wurde nach Hause verlegt. Ab diesem Zeitpunkt hiess das Zauberwort: „Fernunterricht“.

Die Kinder konnten nur noch per Telefon, Videokonferenz oder Mail mit ihren Lehrpersonen kommunizieren. Dies lief zum Glück von Tag zu Tag besser. Durch die sehr gute Infrastruktur im Bereich der ICT konnte die 5. und 6. Klasse bereits ab dem zweiten Tag mittels Videokonferenz unterrichtet werden. Wohl eine einmalige Sache im Kanton Schwyz.

In einem zweiten Schritt wurde durch den ICT-Verantwortlichen der Schule Lauerz eine Website eigens für den Fernunterricht eingerichtet. Sinniger Weise trug die Website den Namen „Homeoffice für Kid’s“. Über diese Seite erhielten die Kinder nicht nur den Lernstoff übermittelt. Nein sie konnten auch an einer Wochenchallenge teilnehmen oder fanden Links zu interessanten Webseiten. Als bei einigen Kindern der Lesestoff auszugehen drohte, machten sich die Lehrpersonen daran, ein Bücherausleihsystem auf die Beine zu stellen. So konnten die Leseratten mit frischem Futter aus der Schülerbibliothek versorgt werden.

Als die Schulschliessung von heute auf morgen eintraf, war dies eine riesengrosse Herausforderung für alle Lehrpersonen. Sie fragten sich immer wieder, ob sie ihre Schülerinnen und Schüler auch im Fernunterricht genügend unterstützen können. Diese Frage kann ganz klar mit ja beantwortet werden. Durch viel Engagement und Kreativität gelang es den Lehrpersonen „ihre Kinder“ in dieser schwierigen Zeit beim Lernen so weit als möglich zu unterstützten. Die Kinder bekamen Wochenpläne und Aufgaben zugewiesen. Zudem wurden anregende und interessante Dokumente und Erklärvideos auf die Website hochladen. Diese ermunterten die Kinder zum Lernen.

Durch verschiedene Rückmeldungen aus der Elternschaft, sei dies an den Schulrat, an die Schulleitung und an die Lehrpersonen kann gesagt werden, dass der Fernunterricht bei den Kindern wie auch bei den Eltern mehrheitlich gut angekommen ist. Es war zumeist allen klar, was es zu tun gab. Zudem funktionierte der Informationsaustausch sehr gut.

Einzig der Datenschutz war besonders im Hinblick auf Videositzungen und Filmchen auf der Website ein Problem, aber es musste in dieser Notsituation einfach eine schnelle Lösung her. Ausserdem telefonierten viele Lehrpersonen wöchentlich mit jedem einzelnen der Schülerinnen und Schülern, und oft auch mit den Eltern. Die Eltern waren sehr kooperativ und auch dankbar.